Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Grüße zum Februar/Hornung 2020 von Gutes Gelingen

07. 02. 2020

Liebe Freunde von Gutes Gelingen,

Einige haben Imbolc schon am 1. Februar gefeiert, doch da es ursprünglich ein Mondfest ist und daher am 2. Vollmond nach der Wintersonnenwende gefeiert wurde, werden wir es in diesem Jahr also am 9. Februar 2020 feiern. Gefeiert wurde in alten Zeiten die Lichtjungfrau Brigid, die vom Strahlenkranz umgebene, die die  dunkle, schwarze Göttin, die Percht oder Cerridwen, die im Winter herrschte, ablöst. Mit ihr stiegen die Elementarwesen und Fruchtbarkeitsgeister aus der Erde, allen voran der Bär. Er steht für den wiedergeborenen, jugendlichen Sonnengott.

 

Wolf Dieter Storl schreibt so schön: „… Der Bär, der die Fruchtbarkeit bringt, und die Bienen, aus deren Waben goldgelbe Kerzen gemacht werden, sind die Lieblingstiere der Brigid. Als Gegensätze gehören sie auch zusammen: der massige, geile, faule Petz und die winzigen, keuschen, fleissigen Immen. … Die Herrschaft der Göttin, die alle Gewässer in Bewegung setzt, das Eis zum schmelzen bringt, die Säfte in den Bäumen anregt und die Pflanzen zum sprießen bringt, die bewegen natürlich auch die Lebenssäfte im Menschen…. Die Regentschaft der weißen Göttin Brigid ging bis zum Mai, der Höhepunkt ist ja erst zur Frühjahrs-Tagundnachtgleiche, daher fällt auch der bei uns bekannte Fastnacht in ihre Zeit. Das Wort kam von dem Brauch des "FASELNS". Es ist ein mittelhochdeutsches Wort: "vaselen" = fruchten, gedeihen. Und dieser Brauch des Faselns war eine - wie könnte es auch anders sein - ausschweifende  Fruchtbarkeitsorgie!
Eine Berührung mit dem schöpferischen Chaos. Es gab viel lärmendes Treiben, Umzüge, Fressen, Saufen... Auch hier wieder der lärmende Umzug, um die Felder und Pflanzen aufzuwecken. Und dann natürlich die Maskenumzüge, um die alten Dämonen, Krankheiten und sonstige Unholde zu vertreiben. Vieles davon hat sich bis heute gehalten….“ [Die Pflanzen der Kelten, AT Verlag]

 

So feiern wir das Aufstreben der Lebenskräfte und -Säfte, das Erwachen der Sonne und der Lebenslust. ;-)  Sich immer wieder in den natürlichen Rhythmus der Erde einzuschwingen, gibt mir Kraft, Halt und eine wunderbare Orientierung im Alltags-Dschungel der sog. Realitäten, die mir mehr und mehr wie „falsche, lebensfeindliche Illusionen“ vorkommen. Auch diese Wirkung beschreibt der Kulturanthropologe Storl so schön:

“ Schamansiche Rituale,… können dazu dienen, aus einem Albtraum aufzuwachen. Es ist möglich, weil das Ritual das Bewusstsein in die geistige Dimension hineinträgt, festgeronnene Konturen auflöst und erstarrte Seelen für neue Inspirationen öffnet. …“
[Naturrituale, AT Verlag]

 

Apropos neue Inspirationen: Der Gesundheits- u. Heilerstammtisch von Gutes Gelingen findet in NEUEN RÄUMEN in Schöneberg statt! Herzlich Willkommen! Wir freuen uns, Sie inspirieren zu dürfen!


Und nun aber viel Freude beim Stöbern in der aktuellen  Veranstaltungsvorschau. :-)

 

Mit herzlichen Grüssen,
                        
                            von Marion Augustin

 

 

Wer auch vom monatlichen Newsletter inspririert und über Veranstaltungen informiert werden möchte, kann sich hier zum Newsletter anmelden. ;-)

 

 

Dank für die Bilder Krokus an Jordan Holiday von Pixabay.

 

 

Foto: Die unaufhaltsamen Säfte sprießen

Newsletter abonnieren:

Kontakt

Gutes Gelingen
Marion Augustin
Hersbrucker Weg 35/37
14089 Berlin

 

Tel.: 030 / 3628 4492
Mobil: 0151 /  1531 3762
Mail: