Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hair Help The Oceans

Hair Help The Oceans

Ich finde das Konzept so genial, absolut ökologisch und auch nachhaltig: Ein französischer Friseur hat über den Alltag hinaus gedacht und angefangen, die natürliche Eigenschaft von Haaren zu nutzen. Für die meisten Menschen sind abgeschnittene Haare beim Friseur nur Abfall. Doch der Friseur, Thierry Gras aus Marseille erkannte, dass man sie zur Säuberung der Meere nutzen kann.

 

Friseure und ihre Kunden können mit abgeschnittenen Haaren helfen, Meere, Seen und Flüsse zu reinigen. Einfach – aber mit großer Wirkung! Haare besitzen die besondere Eigenschaft, viel Fett aufzusaugen und diese Funktion auch nach dem Schneiden nicht zu verlieren. Daher eignen sie sich hervorragend dazu, als natürliches Reinigungsmittel gegen Verschmutzungen wie Öl, Benzin und Sonnenmilchreste in Gewässern wie Meere, Flüsse und Seen eingesetzt zu werden. Bisher werden jährlich Tonnen an Haarresten von ca. 83.000 Friseursalons in Deutschland im Restmüll entsorgt, da nur wenige Haare für Perücken geeignet sind.

 

Emidio Gaudioso und Thomas Keitel, Gründer der Initiative "Hair Help The Oceans", suchten gemeinsam nach einem Weg, mit den abgeschnittenen Haaren etwas Gutes zu tun und entdeckten die „Haarfilter“!

 

Vorbildfunktion für sie hatte der französische Verein „Coiffeure Justes“ (faire Friseure) aus Südfrankreich, der die Haare in alte Nylonstrümpfe füllt, diese zu Rollen bindet und dann als Filter in verschmutzten Gewässern einsetzt. Die Saugfunktion des Haarfilters zieht das Öl aus dem Wasser, wird anschließend gereinigt und kann bis zu achtmal wiederverwendet werden. Ein Kilogramm Haar kann bis zu acht Kilogramm Öl aus dem Wasser filtern.

www.coiffeur-justes.com [siehe auch den untenstehenden Reportage-Film]

 

Diese Haarfilter werden weltweit eingesetzt. In Seen und Gewässer, vor Industriegebieten und an Küsten, um Öle, Treibstoffreste und Sonnenmilch aus dem Wasser zu filtern. Im Sommer 2019 kamen die Haarfilter auch vor Mauritius zum Einsatz, als dort ein Frachter auf Grund lief und mehrere Tausend Tonnen Öl verlor.

 

Die Haarfilter können dann auch überall da zum Einsatz kommen, wo Benzin oder Motoröl ausgelaufen ist, wo Motorboote ankern und tanken, an Badestränden und da, wo es zu verschmutzenden Unfällen in Gewässern gekommen ist.

 

Das Ziel und die Mission von Emidio Gaudioso und Thomas Keitel von "Hair Helps The Oceans"  ist es, dass die regionalen Gewässer in D, A, CH sorgfältig behandelt und von unnötigen Ölen oder Fetten befreit werden.


 

www.hair-help-the-oceans.com

Emidio Gaudioso vom Salon Emidio XSESSO Hair in Bückeburg

Thomas Keitel, Inhaber der Unternehmensberatung Modern Coaching bei Würzburg

 

Aus einer guten, ersten Idee wird nun eine Unternehmung in Form einer UG mit Sitz in Bückeburg geworden, die für die natürliche Nachhaltigkeit und Logistik sorgen wird. Es ist in Planung, mit deutschen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um diese Logistik auch in Deutschland und den angrenzenden Ländern zu etablieren und mit abgeschnittenen Haarresten natürlich und nachhaltig die Reinigung unserer Meere, Flüsse und Seen durchzuführen.


Schaut Euch den interessanten Reportage-Beitrag, mit einem anschaulichen Beispiel von Galileo [ProSieben] an:  "Green Hero: Mit Haaren die Weltmeere retten" 
 

 


 

Da ich in Bärlin-Kladow nah am Wasser wohne kam mir nicht nur die Idee, die hiesigen und Spandauer Friseure anzusprechen und für die Aktion zu begeistern, vielleicht kann man auch regional etwas erreichen, um unsere naheliegenden Seen, wie den Glienicker oder/und den Sacrower See vor allzuviel Sonnencreme-Schmiere zu bewahren. Müsste eigentlich machbar sein. Eine bessere und praktischere Aktion als sich an Böden oder Gegenstände fest zu kleben. ;-))


Zurück zu weiteren aufbauenden Zukunfts-Ideen

Newsletter abonnieren:

Veranstaltungen

Kontakt

Gutes Gelingen
Marion Augustin
Hersbrucker Weg 35/37
14089 Berlin

 

Tel.: 030 / 3628 4492
Mobil: 0151 /  1531 3762
Mail: