Mario+Hirt_web

Mario Hirt

ist ein Wanderer zwischen den Welten. Egal ob es weltliche oder „geistige“ Belange betrifft, er hat immer eine Idee oder Lösung parat.

Er mag Bezeichnungen und Titel überhaupt nicht und nennt sich selbst Freund und Helfer auch wenn er oft als Heiler, Lehrer u.ä. bezeichnet wird. Er hat diverse außerkörperliche Erfahrungen und Initiationen erlebt, gibt Workshops zur Selbsterkenntnis und Ich-Auflösung und ist künstlerisch und handwerklich begabt und kombiniert diese Gabe mit seinem therapeutischen und spirituellen Sein durch Trommel-&Rasselbau, Heilstein-Schmuck, schamanische Räucherutensilien u. ä.

 

Bis zu seinem 38.Lebensjahr stand er leidvoll mitten im „wahren Leben“, bis ihn eine spirituelle Krise an seine Gabe und damit seine wahre Aufgabe hier erinnerte und seinem Leben eine vollständige Wendung brachte…

 

Alle die ihn erleben, sagen, sie können ihn nicht beschreiben, man muss ihn erleben… Die Treffen mit ihm, egal ob in der Einzelbehandlung oder aber in  seinen Gruppen oder Workshops sind immer so individuell und unvorhersehbar, dass es schwer zu beschreiben ist, was dort passiert. Da er sich einfach so zeigt, wie er ist und seiner intuitiven Führung freien Lauf lässt, gelingt es ihm, diesen „einfach sein“-Funken überspringen zu lassen. Da er  jeden Teilnehmer auf liebevolle und persönliche Weise mit Humor aber auch tiefgründiger Sachlichkeit abholt wo er eben gerade steht, ist jede Veranstaltung ein Erlebnis und bietet großes Selbsterkenntnis-Potenzial. Er kann reden ohne Luft zu holen aber auch stundenlang innerlich und äußerlich schweigen. Seine Vorträge und Workshops zu unterschiedlichen Themen, sind so allumfassend, dass für viele Teilnehmer das Leben danach nochmal neu beginnt.

 

Er bietet keine „Ausbildungen“ oder Anfänger/Fortgeschrittenen-Kurse an, da er  niemanden ausbilden kann… „Religio“ bedeutet Rückverbindung mit der Quelle, „Temet Nosce“ heißt „Erkenne dich selbst“ und als Anhänger von Ramana Maharshi vertritt er die Auffassung, dass es nichts zu lernen und nichts zu tun gibt, außer der tiefgehenden Ergründung der Frage „wer bin ICH“?

 

Das Erleben der Erleuchtung (der Ich-Auflösung) ist eine Gnade und lässt sich durch nichts erlangen. So lange dieser Zustand noch nicht eingetreten ist, gibt es jedoch Möglichkeiten, sich selbst bzw. seinem „Ich“ auf die Schliche zu kommen und sich dadurch einen bewussteren, freudvolleren und leichteren Umgang mit den Lebenssituationen zu erschaffen. Von diesen Möglichkeiten vereint er ganz viele in seinem So-sein und setzt sie intuitiv in seinem Wirken mit den Menschen ein.

 


 

Lesen Sie auch über seine Einzelsitzungen und erleben Sie den seinen Trommelbau-Workshop „Mitakuye Oyasin„, seine Seminarangebote oder seine fortlaufenden Kurse. Termine und weitere Infos dazu finden Sie in der aktuellen Veranstaltungsvorschau.



Inspiration