06.09.17

Eine hilfreiche Übung in der heutigen Zeit: die Erdungsübung

 

Wer kennt das nicht: Man steht vom Schreibtisch auf, geht zum Schrank oder zur Tür und weiss plötzlich nicht mehr, was man dort wollte?  – 100% nicht geerdet!
Oder man läuft durch die Wohnung und stößt sich plötzlich den Fuss an einem Möbelstück, …. garantiert nicht geerdet. … Wenn wir nicht geerdet sind, hängen wir mit unseren Sinnen quasi „in der Luft“. Wir verlieren schneller unsere Klarheit, sind orientierungslos, werwirrbar oder gar beeinflussbar, weil wir nicht „in uns sind“, weil wir nicht richtig mit all unseren Sinnen auf der Erde sind, sondern in Gedanken umherschweifen.

 

Wer „ganz in sich“ steht oder gar ruht, lebt entspannter, „aufgeräumter“ und hat kann viel besser sprichwörtlich „seine sieben Sinne zusammenhalten“.

 

Ich lernte die Erdung vor ca. 10 Jahren kennen, in der Ausbildung im „Lesen im Morphischen Feld“. Beim „Lesen“ ist die vorherige Erdung eine Grundvorraussetzung, um sich überhaupt ins morphische Feld zu begeben. Was nützt es in Informations-Feldern rumzusurfen, wenn man die Dinge bzw. die Informationen nicht auf die Erde bringen kann?

 

Doch auch in allen anderen Lebenslagen ist eine „ordentliche Erdung“ eine sehr hilfreiche Möglichkeit, um in seiner Klarheit zu bleiben, sich nicht so leicht ablenken, verwirren oder beeinflussen zu lassen.

Also, wie geht das? Hier meine Empfehlung:

 

Bei der Erdungsübung setzten oder stellen wir uns entspannt hin und nehmen erst mal 3 tiefe Atemzüge und werden uns bewusst/gewahr, wo wir sind. Wir kommen zur Ruhe. Spüre den Kontakt zum Boden oder zur Sitzgelegenheit. Wie stehst/sitzt Du? Wie fühlt sich der Kontakt an Deinem Gesäß oder Deinen Füßen an? Wo gibt es noch Anspannungen in Deinem Körper?  Rücken und Kiefer sind am häufigsten verspannt. Erspüre sie und lasse sie los. Es gibt nichts, was Du jetzt tragen oder wo Du dich jetzt „durchbeissen“ musst.

 

Wenn Du ganz bei Dir angekommen bist, stelle Dir vor, wie aus Deinem WurzelChakra, das am Perineum, zwischen Geschlecht und Anus liegt, eine große Wurzel, direkt zur Erde hin wächst. Die Energie folgt der Aufmerksamkeit.
Je größer und kräftiger diese Wurzel ist, um so besser, es geht jedoch auch mit einer kleineren. Lass‘ diese Wurzel langsam bis zum Erdmittelpunkt hin wachsen.

Öffne auch Deine FussChakren, einfach durch den Fokus Deiner Gedanken und lass auch von dort, gesunde, kräftige Wurzeln wachsen. Lass‘ die Wurzeln sich verzweigen und ein regelrechtes Wurzelnetzwerk entstehen. Mit ein bisschen Übung ist es auch für Ungeübte ganz einfach.

 

Zur Verstärkung kannst Du die Wurzeln auch mit einer Farbe fluten. Lass einfach die erste Farbe, die Dir einfällt,  in die Wurzeln fliessen. Fühle Dich fest und sicher in der Erde verwurzeln.

Dabei ist es nicht wichtig, ob unter Dir noch Stockwerke sind und dort Menschen rumlaufen oder ähnliches, was dem Verstand sagen will, dass das nicht ginge.  Es sind imaginäre Wurzeln, die energetisch wirken, wir können uns bei Bedarf auch trotzdem mit ihnen bewegen.

 

Zusätzlich imaginiere ich noch um mich herum ein Licht-Ei, in der Größe, dass es den gesamten Körper umschliesst. Dieses  „Licht-Ei“ ist quasi mein energetischer Raum, genau so groß, wie es sich für mich grade gut anfühlt. Auch hier spielt die energetische Dimension eine größere Rolle als der 3-D-Raum. Auch wenn um mich herum Möbel, Haustiere oder andere Menschen sein sollten, ist mein energetisches „Ei“ so groß wie ich es brauche und es sich für mich stimmig und „richtig“ anfühlt. Es kollidiert nicht mit anderen energetischen Räumen, Menschen oder Gegenständen.

Dieses Licht-Ei ist von Innen nach Aussen offen, von aussen nach innen geschützt und unantastbar für alles was mich schädigen würde wollen.

 

So mit der Erde verbunden und den energetischen Raum unserer Energiekörper erspürt und mit Licht erfüllt, sind wir gut gewappnet, für einen erlebnisreichen Tag. 😉  Als kleine Morgen-Meditation oder auch mal zwischendurch eine feine Übung, um wieder ganz in meine Mitte zu gelangen und die Verbundenheit mit Mutter Erde zu spüren.

 

©Fotolia_91163499

©Fotolia_91163499

 

 

Hast Du die Erdungsübung schon mal ausprobiert? Oder praktizierst Du sie bereits so oder in einer anderen/ähnlichen Form? Dann teile uns Deine Erfahrungen mit!

 

 

 

 



Kommentar schreiben





Inspiration